Direkt zum Seiteninhalt springen
Eingang zur Ausstellung 'Einblick ins Geheime' in der Stasizentrale. Campus für Demokratie

Wo ist meine Akte?

„Der BStU­-Lesesaal war für mich so etwas wie ein kleines Kino, in dem ich mein Leben im Zerrspiegel einer einst gefürchteten und nun entmachteten Geheimpolizei betrachten konnte.“

Gilbert Furian

Das Stasi-Unterlagen-Archiv hat seinen Ursprung in der Friedlichen Revolution. Mutige Bürgerinnen und Bürger bewahrten die Akten der DDR-Geheimpolizei vor der Vernichtung und setzten einen schnellen Zugang zu ihnen durch. Mit dem Stasi-Unterlagen-Gesetz ist es Betroffenen und auch der Forschung möglich in Dokumente zu schauen, die niemals für die Öffentlichkeit bestimmt waren. Die Akten der Repression dienen so seit 1992 der Aufklärung. Die Ausstellungsführung veranschaulicht, wie die Stasi funktionierte und wie deren Unterlagen heute genutzt werden.

Die Führung ist an Wochentagen buchbar und grundsätzlich kostenlos. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt fünf Personen. Nutzen Sie bitte die nachfolgenden Kontaktdaten für Ihre Anfrage.

Besucherdienst

Telefon: 030 18 665-6699
E-Mail: einblick-ins-geheime@bundesarchiv.de

Die nächsten öffentlichen Führungen mit diesem Format