Direkt zum Seiteninhalt springen
Blick in die begehbare Akte: Eine Frau schaut sich eine Ausstellungstafel an.
Nachricht

Die Ausstellung ist eröffnet

Zeitzeugengespräche, Führungen und Hintergundgespräche

Ulrike Poppe, Nikolaus Becker und Gilbert Furian, deren Schicksale in der Ausstellung thematisiert werden, waren am Eröffnungstag vor Ort. In öffentlichen Zeitzeuginnen- und Zeitzeugengesprächen brachten sie den Besucherinnen und Besuchern ihre Erfahrungen mit der DDR-Geheimpolizei näher.

Roland Jahn, der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, leitete den ersten Rundgang durch die Ausstellung. Auch für alle, die später am Tag die "Stasi-Zentrale. Campus für Demokratie" besuchten, gab es die Möglichkeit, von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Stasi-Unterlagen-Archivs durch die Ausstellung begleitet zu werden.

Über die Entstehung und Entwicklung der Ausstellung erfuhren die Besucherinnen und Besucher bei den Vorträgen der Ausstellungsmacherinnen und Ausstellungsmacher Hintergründe und Details. Filme der Stasi und Musterakten rundeten das Programm ab. Wir freuen uns darauf, auch Sie bald in der Ausstellung begrüßen zu dürfen und Ihnen einen "Einblick ins Geheime" zu gewähren.